Natürliche Heilmittel gegen das Reizdarmsyndrom, die die Symptome lindern und das Leben leichter bewältigen.

Darmproblemdiäten
Wie wird IBS diagnostiziert?

Das Reizdarmsyndrom ist eine langfristige Erkrankung, die den Darm direkt betrifft. Es ist eines der schlimmsten im Zusammenhang mit dem Darm stehenden Syndrome, da es Durchfall, Schmerzen, Blähungen und andere Ursachen hat. Heutzutage ist es üblicher als zuvor, dass diese Erkrankung mit einer endlosen Anzahl von Faktoren in Verbindung mit Lebensmitteln einhergehen kann.

Was sind die Hauptsymptome des Reizdarmsyndroms (IBS)?

Was die meisten Menschen, die an IBS leiden, erwähnen, sind unkontrollierte Bauchschmerzen bei bestimmten Gelegenheiten. Obwohl die meisten Symptome von Person zu Person unterschiedlich sind, sind die am häufigsten berichteten Symptome:

Übermäßige Blähungen nach dem Essen.

– Durchfall, verbunden mit Verstopfung

– Bauchschmerzen und Völlegefühl (Bauchentzündung nach dem Essen).

Das erste Symptom ist nicht alarmierend, da viele Menschen unter einem Gasüberschuss leiden und dies nicht bedeutet, dass sie an IBS leiden. Aber die beiden anderen Symptome sind alarmierend und die ersten Anzeichen eines Reizdarmsyndroms.

Wenn Sie nach dem Essen ein oder zwei Stunden später mehrmals pro Woche an Durchfall leiden, ist dies ein Zeichen für IBS. Es kann aber auch mit einer einfachen Mageninfektion zusammenhängen, wenn Sie ein gesundheitsschädliches Lebensmittel zu sich nehmen.

Das dritte Symptom hängt stark mit IBS zusammen. Da ständige Bauchschmerzen nicht häufig sind, vor allem wenn sie mit dem Wunsch zusammenhängen, auf die Toilette zu gehen. Das bekannte Aufblähen ist eine Bauchentzündung, die nach dem Essen auftritt und mit diesem Syndrom zusammenhängt.

Können Symptome meine Gesundheit erschweren und direkt schädigen?

Wenn die Symptome sehr stark sind, bei manchen Menschen die Bauchschmerzen sehr stark sein können und bei anderen der ständige Durchfall kurzfristig zu Gewichtsverlust führen kann, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen.

Was sind die Ursachen des Reizdarmsyndroms?

Viele Dinge können IBS verursachen. Einige Menschen, die über einen längeren Zeitraum an Gastritis oder Mageninfektionen litten, können kurzfristig IBS entwickeln.

Essen ist der Schlüssel, aber wenn die Person in ihrem Leben noch nie eine gute Ernährung hatte, kann dies eine Ursache für IBS sein. Verarbeitete Lebensmittel enthalten nur wenige Nährstoffe, die direkt zur Darmflora beitragen.

Andere Zustände stehen in direktem Zusammenhang mit den Ursachen von IBS, wie z. B. Arbeits- oder Familienstress. Stress führt dazu, dass Menschen ihren Essensplan verlieren und das Badezimmer zur richtigen Zeit richtig benutzen. Diese Planänderungen verursachen Darmerkrankungen.

Junge Menschen und vor allem Frauen leiden weltweit am meisten unter IBS. Bei jungen Menschen ist es durch Hormone oder nach den Wechseljahren mit der Nahrung und bei Frauen verbunden.

Was kann ich tun, um IBS zu vermeiden oder zu behandeln?

Um das Reizdarmsyndrom zu vermeiden, ist es am besten, ein möglichst stressfreies Leben zu führen. Weitere Punkte, die zur Vermeidung von IBS erforderlich sind, sind:

– Übungen: Körperliche Arbeit wirkt mit der natürlichen Bewegung des Darms zusammen und beugt so Verstopfung und Verdauungsstörungen zu 100% vor.

– Gesunde Ernährung: Gesunde Ernährung ist der wichtigste Weg, um IBS zu bekämpfen und zu vermeiden. Gemüse, das einen hohen Anteil an Ballaststoffen enthält, trägt zur Gesundheit des Darms bei. Joghurt füttert die Darmflora direkt dank der Bakterien in der Milch.

– Essenszeiten: Es ist von entscheidender Bedeutung, bestimmte Essenszeiten für die Hauptmahlzeiten einzuhalten. Der Darm gewöhnt sich an die Zeitpläne und seine Funktion wird im Laufe der Zeit normaler.

Die Behandlung von IBS ist im Grunde die gleiche wie alle Möglichkeiten, um diesen Zustand zu vermeiden. Einige Fachärzte empfehlen jedoch drastische Änderungen der Ernährung und des Gebrauchs einiger Medikamente wie Lotronex, Rifaximin, Linaclotide.

Die Diät sollte die Verwendung von viel Flüssigkeit beinhalten, aber natürlich als Säfte ohne Zucker oder mit natürlichen Süßungsmitteln.

Essen Sie Ballaststoffe in Gemüse oder kaufen Sie Ballaststoffpulver und fügen Sie es zu den Mahlzeiten mit Reis oder Nudeln hinzu.

– Essen Sie lange Zeit ohne Fett, aber konsumieren Sie das, was für das reibungslose Funktionieren des menschlichen Körpers notwendig ist.

Ist dieses Syndrom heilbar?

Es ist ein Zustand, der lange anhält. Monate oder Jahre. Menschen, die an IBS leiden, sollten sich keine Sorgen um Darmkrebs machen, da diese beiden Zustände nicht miteinander zusammenhängen. Mit einer auf die Bedürfnisse jeder Person abgestimmten Behandlung kann das Syndrom jedoch in einem Zeitraum von höchstens einem Jahr geheilt werden.

Kimo Rietmann

praktischer Arzt, Facharzt at Inselspital
Dr. Fisher ist Hausarzt in Bern, Schweiz und arbeitet im Inselspital. Seit seinem Abschluss an der Universität Bern im Jahr 2000 hat er in vielen medizinischen Bereichen gearbeitet und war in den letzten 10 Jahren Allgemeinarzt.
Kimo Rietmann

Veröffentlicht von

Kimo Rietmann

Dr. Fisher ist Hausarzt in Bern, Schweiz und arbeitet im Inselspital. Seit seinem Abschluss an der Universität Bern im Jahr 2000 hat er in vielen medizinischen Bereichen gearbeitet und war in den letzten 10 Jahren Allgemeinarzt.

One thought on “Natürliche Heilmittel gegen das Reizdarmsyndrom, die die Symptome lindern und das Leben leichter bewältigen.”

  1. Ich war auf der Arbeit, als mein Reizdarmsyndrom zu einem Problem wurde, eilte ich ins Badezimmer und kam gerade noch rechtzeitig dazu. So hat sich IBS negativ auf mein Leben ausgewirkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.